Sardinien-Rundreise

01. Tag / Osnabrück – München – Olbia – Porto Cervo
Nach Ankunft in Palermo Übernahme eines SUNNEY CAR / Automania Mietwagens Gruppe FV (z. B. Opel Zafira Minivan / Beschreibung und Leistungsverzeichnis anbei) und damit Fahrt in eigener Regie zum COLONNA PARK in Porto Cervo Marina, der ersten Station Ihrer Reise. https://www.colonnaparkhotel.it/

02. Tag / Porto Cervo / Costa Smeralda und Maddalena

Am Morgen treffen Sie im Hotel Ihren örtlichen Reiseleiter, der Sie während des Tages begleiten und Ihnen die Ausflugziele vorstellen wird. Sie entdecken den reizvollen Küstenstreifen Costa Smeralda, dessen Name von den herrlichen Meeresfarben stammt. Die lebendigen mondänen Ferienorte passen sich ihrer traumhaften Naturlandschaft an. Am Nachmittag Fahrüberfahrt zur Insel La Maddalena, die einzige bewohnte Insel des Archipels mit ihrem Gipfel Guardia Vecchia. Unser Weg führt von der schönen Küstenpromenade zu den Gassen und Plätzen der Altstadt. Rückfahrt nach Palau. Die Bucht wird von der Bär-Felsfigur überwacht. Rückfahrt zum Hotel. Abendessen und Übernachtung.

3. Tag / Porto Cervo / Nuora Orgosolo

Auch heute werden Sie von einem örtlichen deutschsprachigen Reiseleiter begleitet. Die Barbagia wird als das Herz Sardiniens betrachtet. Der Name stammt aus der Zeit der römischen
Eroberung der Insel. Die Römer selbst konnten die stolze unbeugsame Hirtenbevölkerung des Inselinneren nicht bezwingen, so wurde dieser Teil der Insel „das Land der Barbaren“ (der Fremden) genannt, jener Menschen, die der römischen Kultur fremd blieben. Heute noch leben die alten Traditionen im modernen Lebensrythmus weiter, und Landschaft, Wirtschaft, Baukunst, Gastfreundschaft, Küche haben die unverwechselbaren Eigenschaften der Barbagia behalten. In Nuoro, Haupstadt der Provinz, kann man das ethnographische Museum besuchen, in dem man Trachten, Alltagsobjekte und Schmuckstücke bewundern kann, die heute noch auf Sardinien nicht nur touristische Attraktionen sind, sondern lebendige Zeugnisse der alten Kultur dieses Volkes. Durch Olivenhaine und Weinberge fährt man dann weiter ins Innere der Barbagia, um Oliena und Orgosolo kennenzulernen, in denen die alten Traditionen am besten erhalten geblieben sind.

Die Mittagspause empfehlen wir bei Mario und Pasquale. Das Geschwisterpaar zeichnet sich durch seine Professionalität und die Liebe zum eigenen Beruf aus und ist – Gott sei Dank – kein Einzelfall in Sardinien.

Es werden mehrere „Mittagesen mit den Schäfern von Orgosolo“ angeboten, aber das traditionelle, ursprüngliche, einzigartige ist das Picknick im Wald. Dieses wird in den Wäldern von „Su Littu“, inmitten der wahrhaften Natur der Barbagia- Region, eingenommen und zeichnet sich durch die typischen Aromen und Produkte aus. Menü : Wurstantipasto, Gereifter Ricotta, Traditionelles Brot „Pane carasau“ und „Ispianadas“Lamm- und Schweinsbraten, Lammfleisch mit Kartoffeln „patat’a perras“(Ein absolutes Muss, einfach köstlich!) Sardinischer Schafskäse, Obst, Dessert und Wein „Cannonau“ der RegionDigestif „Abbardente“ (örtliches Schnaps) Nach dem Mittagessen wird mit den „Canti a Tenores“ stets ein kurzer Einblick in das Brauchtum gegeben. Und wenn es regnet? Keine Angst, dann begeben wir uns einfach in ein einladendes und traditionelles Gebäude im historischen Zentrum von Orgosolo. Rückfahrt zum Hotel am späten Nachmittag. Abendessen und Übernachtung.

4. Tag / Porto Cervo / Castalsardo und Santa Teresa di Gallura

Der Ganztagesausflug mit Ihrem eigenen Reiseleiter führt über den Westrand der Gallura hinaus in die Anglona zum in malerischer Position am Meer liegenden Hauptort Castelsardo, eine der Hochburgen sardischen Handwerks. In den kleinen schmalen Gassen werden noch Flechtkörbe aus Raphiabast und Zwergpalme hergestellt. Nach der Besichtigung der Altstadt und der Mittagspause geht es die Küste entlang zum nördlichsten Punkt der Insel nach Santa Teresa di Gallura. Der im 19. Jh. enstandene kleine Hafenort wirkt mit seinen bunten Fassaden und den granitgepflasterten Plätzen freundlich und lebendig. Es lohnt ein Spaziergang zum spanischen Wachturm, der auf einer Anhöhe stehend, den Blick über die Meerenge, die sogenannte „Bocche di Bonifacio“, bis zu den Kreidefelsen der Nachbarinsel Korsika frei gibt. Rückfahrt zum Hotel wie oben. Abendessen und Übernachtung.

5. Tag / Porto Cervo – Alghero

Sie verlassen heute die Nordwestküste der Insel und durchqueren die Insel. Auf der Strecke bieten sich zahlreiche Stopps an. Am Nachmittag sollten Sie in der nächsten Station Ihrer Reise und damit in Alghero ankommen, wo wir für Sie das Hotel CATALUNYA vorgesehen haben.  https://www.hotelcatalunya.it/en/

6. Tag / Alghero

Für den heutigen Tag steht Ihnen wieder ein deutschsprachiger Reiseleiter zur Verfügung, der Sie im Hotel treffen wird. Alghero, das „L“Alguer“ der Katalaner, in dem die Spuren der katalanischen Herrschaft in Sprache und Tradition noch lebendig sind, es ist eine Stadt mit mächtiger Festung und spanischem Flair, schon durch die wunderschöne Lage, auf einer kleinen Landzunge erbaut und an drei Seiten von Wasser umgeben, ist Alghero etwas besonderes. Ein Stadtrundgang führt Sie zu den gut erhaltenen Befestigungen der Halbinsel, zum Hafen, zur Piazza Civica mit dem nahe gelegenen Dom Santa Maria, zum Theater und zur schönsten Kirche Algheros, San Francesco mit dem Kreuzgang aus dem 15. Jh. Vom Hafen kann man bei ruhigem Meer eine Bootsfahrt zur wunderbaren Grotte des Neptuns unternehmen (ca. 3 Stunden, Wetterabängig, vor Ort zu bezahlen). Rückfahrt zum Hotel.

7. Tag / Alghero / Bosa und Nuraghe Santu Antine

Heute geht es auf der Panoramastraße nach Süden. Sie erreichen Bosa, ein sehenswertes Städtchen mit ehemaligen Gerbereien und schöner Palmenallee entlang des Flusses. Von dort aus geht es weiter zur Nuraghensiedlung Santu Antine, einer der majestätischsten und wichtigsten Nuraghen in ganz Sardinien

8. Tag / Alghero – Oristano

Sie verlassen heute am Vormittag Alghero und fahren zu Ihrer nächsten Station der Reise und damit nach Oristano, wo wir das Hotel DUOMO für Sie gebucht haben. https://hotelduomo.org/ . Dort treffen Sie Ihren Reiseleiter für den heutigen Tagesausflug. Auf einer interessanten Strecke entlang der Küste über Oristano und den Teich von Cabras erreichen wir Tharros, eine punisch-römische Hafenstadt und eine der wichtigsten und eindrucksvollsten archäologischen Stätten im Mittelmeerraum. Wir bewundern die Reste aus den alten Zeiten. Besonders sehenswert ist die kleine Kirche von San Giovanni bei Tharros. Das Bauwerk wurde um das 1. Jh. auf einer Kuppelstruktur aus dem 5. Jh. errichtet. Das sehr einfach Innere, das in drei Schiffe geteilt ist, hat ein Tonnengewölbe und ein Taufbecken, das das vorchristliche Symbol des Fisches zeigt. Rückfahrt zum Hotel Duomo.

9. Tag / Oristano – Santa Margherita di Pula

Santa Margherita die Pula ist die letzte Station Ihrer Reise und Sie können sich heute für die Strecke Zeit lassen. Am späteren Nachmittag sollten Sie das letzte Hotel der Tour, das BAIA DI NORA erreichen. https://www.hotelbaiadinora.com/de/

10. Tag / Pula / Cagliari und Nora

Am Morgen trifft Sie der Reiseleiter für den heutigen Tagesausflug im Hotel. Cagliari ist Verwaltungshauptstadt Sardiniens und Haupthafen der Insel. In der antiken Stadt sind noch Reste aus verschiedenen Fremdherrschaften zu sehen: punische Nekropolen, römische Überreste, pisanische Mauern und Türme, aragonische und spanische Bastionen, befestigte piemontesische Bauten und interessante Kirchen. Cagliari ist auch eine wichtige Kultur-, und Universitätsstadt. Besonders sehenswert ist das Archäologische Museum. In den Feuchtgebieten rund um die Stadt können Sie rosafarbene Flamingos sehen. Bevor Sie zum Hotel zurückkehren, halten Sie an der archäologischen Stätte von Nora, einem der wichtigsten Zentren der phönizischen, punischen und römischen Zeit auf Sardinien. Abendessen in Hotel.

11. Tag / Pula / Sant’Antioco, San Pietro

Auch beim letzten Ausflug werden Sie heute von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter begleitet. Von Cagliari aus in südwestlicher Richtung führt die Küstenstrasse nach Santa Margherita di Pula, Teulada, Sant’ Antioco und San Pietro. Eine einmalige Erfahrung ist eine Fahrt entlang der wunderschönen Küste mit ihren unzähligen Buchten und strahlend weißen Stränden, wo die Transparenz und Reinheit des Wassers den größten, unberührten Reichtum des Gebiets darstellen

12. Tag / Pula – Cagliari – München – Münster/Osnabrück  

Der größte Teil des Tages steht noch zur freien Verfügung. Am Nachmittag erfolgt die Abgabe des Mietwagens am Flughafen in Cagliari. Von hier aus Rückflug Cagliari – München  – Osnabrück. Bei Ankunft in Osnabrück endet die Reise.

Der Preis für das oben beschriebene Arrangement beläuft sich bei einer Teilnehmerzahl von 04 Personen pro Person bei Unterbringung im Doppelzimmer auf  Euro 2.990,-

Enthaltene Leistungen:

  • alle oben genannten Flüge mit der LUFTHANSA in der Economy-Klasse
  • Flughafengebühren Deutschland, Flughafensteuern Italien
  • 04 Übernachtungen mit Halbpension und erweitertem Frühstücksbuffet im Hotel COLONNA PARK in Porto Cervo Marina
  • 03 Übernachtungen mit erweitertem Frühstücksbuffet im Hotel CATALUYA in Alghero
  • 01 Übernachtung mit erweitertem Frühstücksbuffet im Hotel DUOMO in Oristano
  • 03 Übernachtungen mit Halbpension und erweitertem Frühstücksbuffet im Hotel BAJA DI NORA in Pula
  • Obligatorische Bettensteuern in den Hotels
  • Anteilige 11-tägige Miete eines SUNNY CAR Mietwagens Gruppe FV lt. beiliegender Beschreibung und inkl. beiliegendem Leistungsverzeichnis
  • Anteilige Kosten für 8 ganztägige Ausflüge (Nutzung Ihres Mietwagens) unter örtlicher, deutschsprachiger Reiseleitung (Eintrittsgebühren sind nicht im Tourpreis enthalten).
  • Informationsmaterial über Sardinien
  • Insolvenzversicherungsschein des Veranstalters

 

Der Preis für das oben genannte Arrangement OHNE die 8 Tage örtliche Reiseleitung liegt bei einer Teilnehmerzahl von 4 Personen und Unterbringung in Doppelzimmern pro Person auf Euro 2.190,-.  (Preisbeispiele für eine Reise im April 2023)

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Personalausweis oder Reisepass, der mindestens noch bis zum Reiseende gültig sein muss.

 

Impfungen sind nicht vorgeschrieben.

 

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Fragen Sie uns im Bedarfsfall nach Möglichkeiten der Teilnahme.