Litauen mit Kurischer Nehrung – Lettland – Estland

3 Staaten – Litauen, Lettland und Estland: jeden könnte man als „Perle an der Ostsee“ bezeichnen. Aus der wechselhaften Geschichte im Scharnier zwischen Mittel-, Nord- und Osteuropa faszinieren eine Vielzahl von großartigen Bauten der Gotik, des Jugendstil, der Renaissance und des Barock. Zahlreiche Burg- und Klosteranlagen, besonders aber die Zeit der Hanse präsentieren ihre Herrschaft mit wunderbaren Stadtensembles. Unberührte Sandstrände und malerische Dünen begleiten die langen Küsten an der Ostsee. Drei Länder, drei Sprachen, drei Kulturen: Litauen, Lettland und Estland – die drei baltischen Staaten laden zu einer Rundreise ein. Im Zentrum des Erlebens stehen dabei die drei Hauptstädte. Der landschaftliche Reiz, die Zeugen soliden Kaufmannsgeistes und jahrhundertelange Kunst–und Wissenschaftsleistungen machen die baltischen Staaten zu einem besonderen Zugewinn für das heute freie Europa.

1. Tag Düsseldorf – Vilnius
Linienflug mit Lufthansa von Düsseldorf nach Vilnius/Wilna, der Hauptstadt Litauens. Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Das Grün der Gärten, das Rot der Dachziegel, das Gelb der Hauswände, Vilnius leuchtet in den drei Farben der Landesflagge. Dazu kommt noch das Weiß der Glockentürme, Vilnius ist die Stadt der Kirchen und Religionen. Altstadtrundgang mit Besichtigung der Kathedrale und deren getrennt stehendem Glockenturm, einst ein Wehrturm, sowie dem Kathedralenplatz. Danach geht es zum Burgberg. Innenbesichtigung. Übernachtung in Vilnius.

2. Tag Vilnius
Rundgang durch die Altstadt mit ihren verwinkelten Straßen und Gassen und alten Bürgerhäusern. Besuch des gotischen Ensembles mit St.Bernhard-Kirche und St. Annen-Kirche sowie des Universitätsgeländes. Danach erkunden Sie die älteste Straße von Vilnius, die Pilies. Anschließend Fahrt mit dem Bus zur Peter-Paul-Kirche, ein architektonisches Meisterwerk des Barock mit einem herrlichen Innenraum Dank überreicher Stuckarbeiten. Weiterhin Besichtigung des Rathausplatzes, der litauischen Madonna im Stadttor der Morgenröte und eines Teiles der gut erhaltenen authentischen Stadtmauer aus dem 16. Jh. Abendessen und Übernachtung in Vilnius.

3. Tag Vilnius – Klaipeda
Fahrt nach Trakai, im 14. und 15. Jh. politisches und kulturelles Zentrum des Großfürstentums Litauen. Heute gilt diese kleine Stadt in einer herrlichen Seenlandschaft als Zentrum des Nationalparks und ist einbeliebter Ausflugsort. Besichtigung der einzig erhaltenen gotischen Wasserburg aus dem 14.Jh., heute ein Geschichtsmuseum mit Exponaten aus dem 16.-18. Jh.. Danach Verkostung von Kibinai (gefüllte Teigtaschen) eine Spezialität aus Trakai. Weiterfahrt zur Stadtrundfahrt und Altstadtrundgang in Kaunas mit Besichtigung des Rathauses, Masalkis-Hauses, der Kathedrale, des Perkunas-Hauses und der Vytautas-Kirche. Weiterfahrt nach Klaipeda/Memel, einzige Hafenstadt Litauens an der Mündung des Kurischen Haffs an der Ostsee gelegen. Spaziergang in der Altstadt Klaipedas, der die Spuren der 760-jährigen Stadtgeschichte aufzeigt. Der Simon-Dach-Brunnen mit dem Ännchen von Tharau-Denkmal auf dem Theaterplatz ist ein beliebtes Fotomotiv. Abendessen und Übernachtung in Klaipeda.

4. Tag Klaipeda – Nida – Klaipeda
Fährüberfahrt nach Nida/Nidden im Nationalpark Kurische Nehrung (UNESCO Weltnaturerbe), einer der faszinierendsten Landstriche Europas. Wanderdünen, wilder Meeresstrand, Wald mit Elchen, kleine Fischerorte begeistern die Künstler immer wieder. Besichtigung des Thomas Mann Ferienhauses, der alten Fischerkirche mit dem historischen Friedhof und Besuch im Bernstein-und Fischereimuseum. Danach ca. einstündige Bootsfahrt entlang der Dünen. Fahrt zur„Hohen Düne“ einer einzigartigen Landschaft und mit 60 m eine der höchsten Dünen Europas. Besichtigungen auf der Kurischen Nehrung und Freizeit, danach Rückfahrt per Fähre nach Klaipeda. Abendessen und Übernachtung in Klaipeda.

5. Tag Klaipeda – Riga
Weiterfahrt nach Riga, der Hauptstadt Lettlands und früher ein bedeutendes Handelszentrum im Ostseeraum. Unterwegs Besuch des Barockschlosses Rundale aus dem 18. Jh.. Die ehemalige Residenz des Kurländischen Herzogs, ist eine der größten Sehenswürdigkeiten Lettlands, oft “Klein-Versailles” des Baltikums genannt. Der Schlosspark ist ebenfalls im französischen Stil angelegt. Mit dem Entwurf wurde der russisch-italienische Architekt und Baumeister am Zarenhof Bartolomeo Francesco Rastrelli beauftragt, der bereits die Pläne für den Winterpalast der Eremitage in St.Petersburg erstellt hatte. Das Schlossmuseum zeigt Exponate der Kunst Europas und des Ostens aus vier Jahrhunderten. Ausgestellt sind Möbel, Porzellan, Silber, Gemälde und Hinterlassenschaften der kurländischen Herzöge. Kurz vor Riga Besuch der KZ-Gedenkstätte Salaspils. Abendessen und Übernachtung in Riga.

6. Tag Riga
Am Vormittag: Gelegenheit zum Besuch des Ostergottesdienstes der Deutschen Evang.- luth. Gemeinde in Riga im Kapitelsaal des Doms. Anschließend: Besichtigung der ehemaligen Hansestadt Riga (UNESCO Welterbe), auch als Stadt des Jugendstils bekannt. Die Stadt wurde 1201 gegründet, als Bischof Albert nach seiner Ankunft in Begleitung von Mönchen sich hier eine Burg errichten ließ. Im Stadtbild dominieren heute die ältesten Türme und Kirchenspitzen, die alle auf das 13. Jh. zurückgehen. Spaziergang durch die Altstadt von der mittelalterlichen Festungsstadt bei der Zitadelle und den umliegenden Straßen zu den wichtigsten Kirchen Rigas, der Petrikirche, der Jakobikirche und dem Dom, der größten Kirche des Baltikums. Deutsche Kaufleute und Handwerker begründeten die wirtschaftliche Größe Rigas, die im 14 Jh. eine der wichtigsten Hansestädte war. Der damalige Reichtum spiegelt sich auch heute wieder. Am Nachmittag Besuch der Markthallen. Abendessen und Übernachtung in Riga.

7. Tag Riga
Spaziergang durch die Nordstadt mit ihren prächtigen Jugendstilensembles in der Alberta- und Elisabethenstraße. Nirgendwo sonst gibt es so viel Art Nouveau auf so engem Raum. Besuch des ethnol. Freilichtmuseums. Im Baltikum werden noch immer ethnografische Feste gefeiert, die ihren Ursprung in grauer Vorzeit haben. Bis heute haben die baltischen Länder regionale Vielfalt bewahrt: Das dokumentiert auch die baukünstlerische Tradition. Abendessen und Übernachtung in Riga.

8. Tag Riga – Tartu
Fahrt in den Gauja-Nationalpark zur Besichtigung der Burg von Sigulda und der Parkanlage von Turaida mit der kleinen Holzkirche von 1750. Weiterfahrt zum Gutshof Orellen mit Besichtigung des Gutshauses und einer Teepause. Weiterfahrt zur Hansestadt Tartu/Dorpat, der zweit-größten Stadt Estlands und ‚Metropole der Intelligenz‘. Abendessen und Übernachtung in Tartu.

9. Tag Tartu – Tallinn 
Vormittags Stadtrundgang in Tartu mit Besuch der alten Universität, die 1632 vom Schwedenkönig Gustav Adolf gegründet wurde. Spaziergang auf dem Domberg mit Besichtigung der Domruine, der Johanneskirche und des Rathauses auf dem Rathausplatz. Weiterfahrt nach Tallinn/Reval, der Hauptstadt Estlands. Erster orientierender Rundgang durch die Altstadt. Abendessen und Übernachtung in Tallinn.

10. Tag Tallinn
Ganztägige Besichtigung der malerischen Altstadt von Tallinn, deren Gebäude größtenteils aus dem 13. bis 15. Jh. stammen. Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt (UNESCO-Welterbe) von den Wehranlagen zum Domberg mit dem Schloss, der russisch-orthodoxen Alexander-Newski-Kathedrale und dem Dom. Durch das sogenannte „Lange Bein“ und „Kurze Bein“ führt der Weg in die Unterstadt. Besichtigung der Heilig-Geist-Kirche mit dem Altar des Lübecker Malers und Holzschnitzers Bernt Nolte. Sein berühmtestes Kunstwerk der „Totentanz“ sehen wir in der Nikolaikirche. In der Unterstadt zu sehen sind alte Gildehäuser (Dicke Margarete/ Schwarzhäupterhaus), die älteste Apotheke Nordeuropas u. a. m.. Am Nachmittag Besuch des Kadriorg Schlosses. Abschiedsessen in einem Restaurant in der Altstadt. Übernachtung in Tallinn.

11. Tag Tallin – Düsseldorf
Zeit zur freien Verfügung bis zum Transfer am Nachmittag zum Flughafen und Rückflug über Frankfurt nach Düsseldorf.

Änderungen vorbehalten.

 

Leistungen:

  • Linienflüge mit LUFTHANSA in der Touristenklasse von Düsseldorf nach Vilnius und von Tallinn nach Düsseldorf, jeweils über Frankfurt
  • sämtliche Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren, Luftverkehrssteuer und Kerosinzuschlag (Stand 08/2015)
  • alle Transfers und Fahrten in einem klimatisierten Reisebus
  • Fährüberfahrten von Klaipeda nach Nida und zurück
  • 9 Übernachtungen in 3– und 4-Sterne-Hotels (offizielle Landeskategorie) in Doppelzimmern mit Bad/ Dusche und WC
  • Halbpension
  • Besichtigungen und Eintrittsgelder laut Programm, Nationalparkgebühren auf der Kurischen Nehrung
  • DuMont Reise-Handbuch „Baltikum“
  • R+V-Insolvenz-Versicherung
  • Gruppentrinkgelder für Busfahrer und örtliche Reiseleitung
  • Deutsch sprechende örtliche Reiseleitung

Nicht enthalten:

  • Transfers zum Flughafen Düsseldorf und zurück
  • Trinkgelder für das Hotelpersonal

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-Versicherung.

Reisepreis pro Person im Doppelzimmer: € 1.820,-, Einzelzimmerzuschlag: € 270,-

Mindestteilnehmerzahl: 16 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann der Veranstalter bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.

 

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise in die Baltischen Staaten einen Personalausweis oder Reisepass, der mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein muss. Impfungen sind nicht vorgeschrieben. Die Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet. Fragen Sie uns im Bedarfsfall nach Möglichkeiten der Teilnahme.

 

Die Studienreise wird durchgeführt von der Evangelischen Kirchengemeinde Ohligs in Zusammenarbeit mit mundus Reisen. Nähere Auskünfte und Anmeldungen:

Wilhelm Böhm
Saarbrücker Str. 32
51375 Leverkusen
Tel.: 02 14: 50 14 24
Fax: 02 14: 20 61 74 00
gw.boehm@t-online.de

Reiseleitung:  W. Böhm

 

Reiseveranstalter
mundus Reisen
Im Hainchen 18 61462 Königstein im Taunus
Tel.: 061 74 – 93 18 73 Fax: 061 74 – 25 290
team@mundus.de www.mundus.de